Dr. Holger Becker ist der SPD-Direktkandidat im Wahlkreis 191

Dr. Holger Becker ist der Direktkandidat der SPD zur Bundestagswahl im Wahlkreis Jena – Sömmerda – Weimarer Land. Das ist das Ergebnis der Briefwahl, die am gestrigen Freitagabend ausgezählt wurde.

Dr. Holger Becker ist promovierter Physiker und Vater von drei Kindern. 2002 gründete er mit seiner Ehefrau die microfluidic ChipShop GmbH, eine Jenaer Hightech-Firma mit heute ca. 100 Mitarbeitern. Darüber hinaus begleitet er seit über sechs Jahren ehrenamtlich das Amt des Ortsteilbürgermeisters von Jena West und saß bis 2019 im Jenaer Stadtrat. 

Dr. Holger Becker: „Ich möchte der Sozialdemokratie im gesamten Wahlkreis wieder eine deutliche Sichtbarkeit verleihen. Die SPD steht für eine sozial verantwortliche Politik, die die Menschen auch in schwierigen Zeiten mit konstruktiven Lösungen begleitet. Als sozialdemokratischer Naturwissenschaftler und mit meiner Erfahrung aus dem Unternehmen kann ich neue Perspektiven einbringen. Ob in der Digitalisierung, im Klimaschutz oder der demographischen Entwicklung: um die wichtigen Zukunftsfragen in unserem Land und den dringend nötigen Innovationsschub endlich anzugehen, brauchen wir auch eine gerechtere Verteilung von Wohlstand und müssen für alle Menschen in unserem Land Chancen auf eine gute Zukunft ermöglichen. Dafür möchte ich mich einsetzen, dazu gehören natürlich auch aufmerksames Zuhören und eine kreative und pragmatische Herangehensweise an die Herausforderung dieses heterogenen Wahlkreises.“ 

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Holger Becker einen Kandidaten gewinnen konnten, der Innovationsgeist und soziale Verantwortung glaubhaft verkörpert und genau damit gerade in unserer Stadt Jena eine erfolgreiche Tradition fortsetzen kann. Wir werden als SPD unseren Kandidaten mit allen Kräften unterstützen.

Zusätzlicher Kindergarten in Nord für Familien unverzichtbar – 210 fehlende Kindergartenplätze

Mit Unverständnis hat der Ortsteilbürgermeister von Jena-Nord, Christoph Vietze, die Empfehlung des Jugendhilfeausschusses vom 31.03.21 zur Kenntnis genommen, dass der vom Stadtrat letztes Jahr einstimmig geforderte Bau einer Kindertagesstätte im Nordraum wieder gestrichen werden soll. Die Fraktion Büdnis90/Die Grünen legte, zusammen mit Vertretern von Trägern anderer Kindergärten, dem Jugendhilfeausschuss einen entsprechenden Änderungsantrag zum Kindertagesstättenbedarfsplan 2020/21 […]

Vorstellung der Kandidierenden für das Direktmandat im Bundestagswahlkreis 191

Auf der Wahlkreiskonferenz am 13.03. wurden zwei Kandidierende vorgestellt und bereits für die Landesliste nominiert. Die Wahl zum Direktkandidaten erfolgt via Briefwahl. Hier findet ihr die Vorstellung von

Charlyn Meinhard 

und

Dr. Holger Becker

SPD-Direktkanditat/in im Wahlkreis 191 wird per Briefwahl bestimmt

Über die Frage, wer für die SPD im Wahlkreis 191 zur Bundestagswahl am 26. September 2021 antritt, wird per Briefwahl entschieden. Alle Mitglieder der SPD, die im Gebiet des Bundestagswahlkreises 191 Jena – Weimarer Land – Sömmerda ihren Hauptwohnsitz haben, erhalten dazu in der 13. Kalenderwoche (Ende März/Anfang April) die entsprechenden Unterlagen auf dem Postweg an die bei der SPD hinterlegte Anschrift.
Alle Mitglieder sind aufgefordert, ihre bei der SPD hinterlegten Adressdaten umgehend zu überprüfen und bei Bedarf zu aktualisieren! Dies geht online unter https://www.spd.de/service/mitgliedsdaten-aendern/ . Alternativ kann auch eine E-Mail mit den entsprechenden Angaben unter dem Betreff „Neue Anschrift“ an thueringen@spd.de gesendet werden.

Für den Versand der Wahlunterlagen sind die am 29. März 2021 bei der SPD abgerufenen Adressdaten maßgeblich.

SPD Jena verurteilt Zerstörungen in der Löbderstraße


Der Jenaer Landtagsabgeordnete Lutz Liebscher, SPD, hat die am Samstagabend, in der
Löbderstraße angerichteten schweren Beschädigungen verurteilt. Weiterlesen

Sozial verantwortlich handeln und zukunftsorientiert investieren: SPD Jena sieht positive Entwicklungen im vorgelegten Doppelhaushalt. Nachbesserungen zur Sicherung der Schülerbeförderung und Jugendhilfe notwendig.