SPD Jena

09.07.2018 in Ankündigungen von Jusos Jena

Jusos Jena kritisieren Graffiti-Aktion der Jungen Union scharf (überarbeitet)

 

Pressemitteilung der Jusos Jena

Jusos Jena kritisieren graffiti-Aktion der Jungen Union scharf (übearbeitet)

“Was die JU hier getan hat, geht an fachlicher Jugendarbeit oder angemessener politischer Auseinandersetzung völlig vorbei”, kritisiert das Mitglied im Jugendhilfeausschuss und Juso Konrad Erben (SPD). “Bei der öffentlichen Diskussion zu dem Motiv war kein Vertreter der JU anwesend, ebensowenig hat deren Mutterpartei CDU bei einer ersten Beratung im zuständigen Unterausschuss bedenken gegen das angedachte Verfahren angemeldet”, so der angehende Sozialarbeiter weiter, der für die Jusos an der Diskussionsrunde auf dem Skate-BMX-Park teilnahm.

Bei der öffentlichen Diskussion hatten Vertreter des Kommunalservice, der Stadtverwaltung, des Jugendhilfeausschusses und des für die Betreuung zuständigen Jugendzentrums unterschiedliche Einschätzungen zu dem Motiv abgegeben. Unter der Moderation des Dekans der Theologischen Fakultät einigte man sich dann, das Thema in den zuständigen Jugendhilfeausschuss zur weiteren Beratung verweisen. “Diese Vorgehensweise wird dem gesetzlichen Auftrag der kommunalen Jugendhilfe gerecht und hätte sichergestellt, dass alle Beteiligten, insbesondere auch die Künstler hinter dem Motiv und die Jugendlichen, die den Skate-BMX-Park benutzen, auf Augenhöhe an dem Prozess einer möglichen Neugestaltung beteiligt werden. Stattdessen schießt die JU aus dem Nichts dazwischen, und stellt alle Beteiligten mit ihrer Sachbeschädigung vor vollendete Tatsachen”, stellt Erben verärgert fest.

“Wir setzen weiterhin auf den vereinbarten Prozess im Jugendhilfeausschuss und fordern, dass die Nutzer dabei vollumfänglich eingebunden werden", so Erben abschließend.

Der Skate-BMX-Park im Paradies entstand vor mehreren Jahren auf eine Initiative von Jugendlichen hin. Seitdem wird er vom Kommunalservice technisch betreut, die Gestaltung obliegt jedoch den Jugendlichen, die die Anlage nutzen. Dazu haben die Kommune und das für die Betreuung im Rahmen der Jugendhilfe zuständige Jugendzentrum der JG-Stadtmitte einen Nutzungsvertrag abgeschlossen. Am aktuellen Motiv scheiden sich die Geister. Das Werk zeigt eine Straßenschlacht zwischen Vermummten und Ordnungskräften. Zuletzt war das das Werk in einer Nacht und Nebel Aktion teilweise übersprüht worden. Dazu bekannte sich der Jenaer CDU-Nachwuchs später auf Facebook.

 

06.07.2018 in Ankündigungen von Jusos Jena

Menschenrechte vernachlässigen ist keine Option

 

Pressemitteilung der Jusos Jena

Menschenrechte vernachlässigen ist keine Option

Der aktuelle Kompromiss der Unionsparteien ist für die Jusos Jena keine Basis, die eine weitere Regierungszusammenarbeit zwischen SPD und den Unionsparteien zulässt.

Die Haltung der CSU zum Thema Migration, welche wir auch zur Debatte um die Große Koalition kritisiert haben, ist vollkommen untragbar. Wir haben nicht nur einen Koalitionsvertrag, der die Regierungsparteien bindet. Viel mehr haben wir auch die Verantwortung, mit Geflüchteten menschenwürdig umzugehen. “Transitzentren widerstreben jedem Gedanken, Menschen ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit zu gewährleisten.”, sagt Jan Wieczorek, Vorsitzender der Jusos Jena.

Die Jusos Jena zeigen sich erfreut darüber, dass sich die SPD auf ihre Haltung besinnt, und einem menschenfeindlichen und nicht umsetzbaren Lagerkonzept nicht zustimmt. Gleichzeitig verurteilen sie die von der CSU gewählten Formulierungen, die große Übereinstimmungen mit einem rechtsnationalen Gedankengut aufweisen.

Sogenannte Transitzentren haben mit einer humanitären Politik, welche die Sozialdemokratie vertritt, nichts zu tun.

„Auch wenn die Lage der Kanzlerin aktuell schwierig ist, darf sie nicht den Fehler begehen, dem europäischen Rechtsruck nachzugeben, nur um ihre Macht innerhalb der Unionsparteien zu sichern. Wir brauchen eine gemeinsame Lösung in und für Europa - keine egoistischen Nationalstaaten, die sich einer tatsächlichen und umsetzbaren Problemlösung verschließen.”, meint Jan Wieczorek abschließend

 

08.05.2018 in Ankündigungen

"Vom Frauenwahlrecht zur Parität?" Diskussion & Filmvorführung

 

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Jena (ASF) lädt gemeinsam mit den Jusos Jena zu einer öffentlichen Diskussion mit anschließender Filmvorführung zum Thema „Vom Frauenwahlrecht zur Parität".

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 15. Mai 2018, ab 19:00 Uhr im Forum der SPD, Teichgraben 4, 07743 Jena statt.

 

13.10.2017 in Ankündigungen von SPD Thüringen

Sozialdemokratischer Kommunalkongress

 

Am 24. Oktober 2017 veranstalten die SPD Thüringen und die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik Thüringen (SGK) ihren mittlerweile vierten gemeinsamen Kommunalkongress in Erfurt.

 

25.01.2016 in Ankündigungen von Jusos Jena

Mahnwache anlässlich des Holocaust Gedenktages

 

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee befreit. Dies war der Anfang vom Ende des von den Deutschen betriebenen Massenmords an Millionen Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma, Homosexuellen und vielen weiteren Verfolgten des nationalsozialistischen Regimes. Seit 20 Jahren ist der 27. Januar nationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. 2005 ernannte ihn die Vereinten Nationen auch zum internationalen Holocaustgedenktag.  

Auch dieses Jahr werden wir Mittwoch ab 17.30 Uhr auf dem Holzmarkt eine Mahnwache abhalten. Es ist unsere Aufgabe, diese Verbrechen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und immer wieder gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit vorzugehen. 

 

18.01.2016 in Ankündigungen

Aufruf zur Demonstration für Toleranz, Weltoffenheit und Mitmenschlichkeit: 20.01. 17 Uhr Stadtkirche

 

Für den Mittwoch, 20. Januar 2016, rufen verschiedene Bündnisse, Parteien und Persönlichkeiten der Stadt zu einer Demonstration für Toleranz, Weltoffenheit und Mitmenschlichkeit auf:

"Jena ist eine weltoffene Stadt, in der fremdenfeindliche, rechtsextreme und populistische Parolen keinen Platz haben. Unsere Stadt wird auch in Zukunft aufgeschlossen und tolerant bleiben. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger Jenas, am Mittwoch, 20. Januar, ab 17 Uhr vor der Stadtkirche ein Zeichen für Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und eine lebendige Willkommenskultur zu setzen."

 

29.09.2015 in Ankündigungen

Willkommensfest in Jena-Nord: 02.10. ab 16 Uhr

 

An diesem Freitag, 02. Oktober 2015, ab 16:00 Uhr laden die SPD Jena-Nord und Drudel 11 e.V. in Kooperation mit vielen weiteren Partnern alle Bürger aus Jena-Nord sowie geflüchtete Menschen zum Nachbarschafts- und Willkommensfest in das Jugendzentrum Polaris (Camburger Str. 65) ein, um sich gegenseitig kennenzulernen und Kontakte aufzubauen.

 

nächste Termine

Alle Termine öffnen.

08.08.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliedervollversammlung der Jusos
Lust auf den Landesausschuss oder die Landeskonferenz? Nächsten Mittwoch wählen die  Jusos J …

18.09.2018, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr SPD AsF Jena - Mitgliedertreffen

18.10.2018, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr SPD AsF Jena - Mitgliedertreffen

 

Für Jena im Bundestag

 

Werde Mitglied in der SPD

 

Aktiv gegen Rechts

Logo_Stimme-gegen-Nazis_288x96

 

SPD_Spenden_SPD_KV_288x82